Verabschiedungen

Am letzten Schultag vor den Sommerferien versammelte sich die Schulfamilie nach der ersten Pause bei strahlendem Sonnenschein in der Sitzstufenanlage. Hier fand zusammen mit Pfarrer Krauter und Kaplan Stahl eine fröhliche gemeinsame Schlussandacht statt.

Anschließend galt es Abschied zu nehmen. So verlässt Kaplan Andreas Stahl nach nur einem Jahr die Schule und  tritt zum ersten September seine neue Stelle in Coburg an. Annegret Hümmrich bedankte sich mit einem Präsent für sein Einfühlungsvermögen den Schülern gegenüber im Unterricht und für das gute Miteinander im Kollegium. Besonders vermissen wird die Schule ihren BUFDI Jonathan Müller, der im vergangenen Schuljahr die Lehrkräfte und das Team der Mittagsbetreuung tagtäglich mit vollem Engagement und sichtbarem pädagogischen Geschick tatkräftig unterstützt hat. Stellvertretende Schulleiterin Karin Hader würdigte in ihrer Abschiedsrede seine vielfältigen Aufgaben und überreichte ihm ein Erinnerungsgeschenk.

  

 Mit einem Geschenk wurden auch diejenigen Mütter der Viertklässler verabschiedet, die ehrenamtlich im Pausenverkauf geholfen hatten. Im Mittelpunkt standen anschließen die Viertklässler, deren Wege nun zu verschiedenen weiterführenden Schulen führen. Annegret Hümmrich bedankte sich bei den Schülersprecherinnen Johanna Krauter und Katharina Fischer sowie bei allen Kindern der 4. Klasse für die Unterstützung und ihre Ideen bei der Schulentwicklung und den Aktionen und Projekten für die Bewerbungen als Umweltschule und Verbraucherschule plus sowie für die Ausübung ihrer verantwortungsvollen Aufgabe als Pausenhelfer. Für ihre weitere Schullaufbahn wünschte sie ihnen im Namen aller Lehrkräfte alles Gute und viel Durchhaltevermögen. Anschließend bildeten Erst-, Zweit- und Drittklässler, die Lehrkräfte und die anwesenden Eltern der Viertklässler ein langes Spalier, durch das die Schüler zum Lied „“Zeit zu gehen“ und mit mancher Träne in den Augen ein letztes Mal in ihre Grundschule zogen.

 

Vergabe der Ehrenurkunden

 

In der letzten Schulwoche herrschte große Spannung bei der Vergabe der Ehrenurkunde durch die stellvertretende Schulleiterin Karin Hader. Voller Stolz nahmen die Sportbesten der Schule ihre Ehrenurkunde entgegen. Aber auch die anderen Schüler erhielten anschließend in ihren Klassen für ihre sportlichen Leistungen eine verdiente Siegerurkunde oder eine Teilnahmeurkunde.

Eine Ehrenurkunde erhielten durch stellvertretende Schulleiterin Karin Hader: Jakob Fischer-Hetter, Carina Kautsch, Emelie Kolb (alle 1. Klasse), Florian Krauter, Julien Sünkel (alle Klasse 2), Alisha Grünbeck, Nico Bernschneider, Sina Schmidt, Felix Stützer (alle Klasse 3a), Anna Suranovsky (Klasse 3b), Katharina Fischer (Klasse 4)

 

    

 

Der zweite Vorsitzende des Vereins "Frankenwald e.V." Hubert Bähr überreichte im Juli zusammen mit Bürgermeister Norbert Gräbner und Rektorin Annegret Hümmrich an jedes Schulkind eine Dankurkunde für die Teilnahme am Pflanzmarathon Mitte Mai 2019.

 Sport macht Spaß!

Der Wettergott meinte es wieder gut mit allen Teilnehmern des Sporttages „Schule und Verein“ am Tag nach Christi Himmelfahrt. Bei angenehmen Außentemperaturen versammelten sich die Schüler zu Beginn in der Pausenhalle, wo stellvertretende Schulleiterin Karin Hader, die für die Gesamtorganisation zuständig war, die Schüler, Lehrer, aber vor allem die Übungsleiter der verschiedenen Vereine herzlich begrüßte. Der Unterrodacher Sportverein bot gleich fünf unterschiedliche Disziplinen an: Mountainbike, Trampolinsprung, Sportabzeichen sowie Tanz und Spaß mit dem Schwungtuch. Traditionell dabei waren auch der Fußball- und Tennisverein und die Baseballer aus Kronach. Ein besonders Angebot gab es dieses Mal mit Yogaübungen, mit denen Nadja Volk die Kinder begeistern konnte.

   

 

   

 

 

Auf sehr große Resonanz stieß der anschließende Sponsorenlauf zugunsten des Elternbeirates, an dem auch die Vorschulkinder und Bürgermeister Norbert Gräbner teilnahmen. Für die Verpflegung der weit über 100 Zuschauer sorgte auf bewährte Art der Elternbeirat.

    

 

Schüler werden Baumpaten

Mitte Mai fand an der Grundschule Rodachtal ein Schultag der besonderen Art statt. Unterricht in der freien Natur war angesagt und das Stundenthema hieß „Der Wald“. Mit Bussen wurden alle Kinder zum Sportheim nach Großvichtach gebracht und von den verschiedenen Ehrengästen herzlich begrüßt und über die geplante Aktion genauer informiert. Jedes Kind durfte nämlich an diesem Tag in einem Bereich des Staatswaldes, in dem die Fichten durch den Borkenkäfer abgestorben und deshalb gefällt worden waren, seinen eigenen Baum pflanzen. Vom Sportheim aus wanderten die Schüler gruppenweise, von Rangern begleitet, zum ausgesuchten Waldstück, wo sie bereits der Revierleiter Tassilo Haderlein erwartete und weitere Informationen bekannt gab. Dort waren auch bereits die Forstarbeiter anwesend, um mit der Hacke die Gruben auszuheben. Esskastanien, Traubeneichen und Hainbuchen wurden von den Kindern vorsichtig in die Pflanzgruben gesetzt.

Künftig können die Klassen an Wandertagen die Gelegenheit nutzen, sich in ihrem Waldstück umzuschauen und zu beobachten, wie die kleinen Pflanzen wachsen und größer werden. Als Baumpaten können sie zudem miterleben, wie ihr neues Waldstück sich im Laufe vieler Jahre weiterentwickelt und später als Erwachsener sagen: „Hier habe ich einen Baum gepflanzt!“

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Elternbeirat für die Verpflegung der Gäste, Lehrer und Schüler, bei Bürgermeister Norbert Gräbner für die Übernahme  der Unkosten sowie bei Reinhard Engelhardt vom VFC Großvichtach für den Aufenthalt im Sportheim und auf dem wunderschönen Außengelände.

 

   

 

Grundschule Rodachtal in Marktrodach - Hirtenwiesen 8- 96364 Marktrodach- Tel: 09261/964380- Fax:09261/964389- Impressum - Datenschutz